Flyer Haus Prinz

Beim ersten Treffen im neuen Jahr wurde ein Flyer erstellt, um in der Gemeinde großflächig über das Projekt zu informieren und zur Mitarbeit anzuregen. Der Flyer wird jedem Haushalt in Riesweiler zugestellt. Alternativ kann der Flyer hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Die Arbeitsgruppe veröffentlich hier auch, wie viele ehrenamtliche Arbeitsstunden in das Projekt „Haus Prinz“ investiert wird. Bisher wurden vor allem zur Reinigung der Fenster und der Pflege der Aussenanlage 63 Stunden aufgewendet. Vielen Dank an alle freiwilligen Helfer für die bisher geleistete Arbeit!

Generationenwechsel beim Riesweiler „Kulturverein Räzebore e.V.“

Seit 1997 kümmert sich ein Kulturverein um den Erhalt und die Pflege des bekannten Kulturdenkmals „Maria Reizenborn“ im Soonwald, kurz „Räzebore“. Nachdem der Erste Vorsitzende Rolf Kraemer und der Zweite Vorsitzende Manfred Hammen, beide auch Gründungsmitglieder, nach fast 25 Jahren Vereinstätigkeit aus Altersgründen nicht mehr für den Vorsitz kandidieren wollten, wählte die Mitgliederversammlung des „Kulturvereins Räzebore e.V.“ am 7. Oktober 2021 einstimmig die Neubesetzung des Vorstands. Die beiden scheidenden Mitglieder werden in der nächsten Mitgliederversammlung am 18. März 2022 feierlich verabschiedet werden. 

Vorstand Kulturverein Räzebore e.V.

Der Vorstand des „Kulturvereins Räzebore e.V.“: hintere Reihe, stehend, v.l.n.r.: Otto Schanz (Beisitzer), Anna Hermann (Geschäftsführerin), Christina Hasselmann (Erste Vorsitzende), Uli Börschinger (Zweite Vorsitzende), Birgit Wilbert (Kassenprüferin), Pfarrer Lutz Schultz (Beisitzer), Ralf Hasselmann (Kassenprüfer). vordere Reihe, sitzend, v.l.n.r.: Rolf Kraemer (ehem. Erster Vorsitzender), Manfred Hammen (ehem. Zweiter Vorsitzender). Es fehlen die Beisitzer Johannes Hermann und Pfarrer Benjamin Engers. 

Erste Treffen und Tätigkeiten im Aussenbereich

Bisher konnte sich die die Aktionsgruppe zweimal treffen. Dabei ging es vor allem um die Fördermöglichkeiten im Rahmen des LEADER-Verfahrens. Aber auch Möglichkeiten der Nutzung des zukünftigen Haus Prinz wurden ausgelotet. Diese könnten wie folgt aussehen:

  • 1.01  Verkauf von Backwaren an einem oder mehreren Tagen
  • 1.02  Museum aus dem Wohnhaus Prinz
  • 1.03  Verkauf von Frischware mit SooNahe Produkte mit Automaten (Fleisch, Getränke, Eis)im oder am Haus Prinz
  • 1.04  Events in den Sommermonaten (z.B. Whiskyprobe, Weinprobe, Fackelwanderungen,Vorträge, Radtouren, Waffelverkaufen, Skatturnier, Scheunenfest, Ostereiersuche,Theaterverein Sketche vortragen, Straußenwirtschaft)
  • 1.05  Dorftreff – aktiv leben.
  • 1.06  E-Bike-Station – Ladestation mit Werkzeugstation
  • 1.07  Einfache Übernachtungsmöglichkeiten.
  • 1.08  Lernort Heimatkunde für die Schule – Altes Handwerk aktiv erleben.
  • 1.09  Parkmöglichkeiten schaffen
  • 1.10  Garagen- und Scheunentore erneuern.
  • 1.11  Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Scheune
  • 1.12  Ausstellungsfläche in der Garage hinterm Haus
  • 1.13  Filmabende Provinzkino
  • 1.14  Kulturelle Veranstaltungen und Konzerte
  • 1.15  Apfelsaft selbst machen von den Äpfeln von der Gemeinde
  • 1.16  Außenanlage hinter und vorm Haus gestalten (evtl. mit Ideen von Lukas Knöll)
  • 1.17  Bekleidung durch SWR Fernsehen bei den Renovierungsarbeiten
  • 1.18  Öffentlichkeitsarbeit über die Medien
  • 1.19  Küche und Sanitäre Anlagen in der Scheune
  • 1.20  Bestuhlung und Tische für die Außenanlage (Biergarten)
  • 1.21  Wiedereinbau alte Haustür (Tür steht in der Scheune)
  • 1.22  WLAN Hotspot

Weiterhin konnte an einem Termin rund um das Haus Prinz im Aussenbereich die Hecken zurückgeschnitten und alte, kaputte Bäume gefällt werden.

Gartengestaltung

Am Samstag (09.10.) traf sich die Projektgruppe zu ersten Arbeiten für die Gartengestaltung. Zunächst waren Strauch- und Baumschnittarbeiten nötig. Aber auch üppig ins Kraut geschossene Wildkräuter wurden gejätet. Zwischendurch stärkten sich die Helfer mit einem Imbiss (Bild). Abschließend wurden die Vorbereitungen für weitere Arbeiten getroffen. Die nächsten Termine werden wieder hier bekannt gegeben. Insgesamt ein erfolgreicher Start des Projektes, vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Projekt „Haus Prinz“

Am vergangenen Samstag (14.08.) traf sich erstmals eine Gruppe von Riesweiler Bürgern, um mit Planungen zur künftigen Verwendung des Haus Prinz im Ortskern zu beginnen. Bei der ersten Besichtigung wurden bereits gute Anregungen von den Teilnehmern gegeben. Mit der Gestaltung des geschichtsträchtigen Gebäudekomplexes soll ein attraktiver Mittelpunkt im alten Ortskern geschaffen werden. Dazu ist jede helfende Hand willkommen.

Wer Interesse hat zu helfen, kann die nächsten Termine über einen Helfer, dem Ortsbürgermeister oder einen Aushang im Kasten an der Bushaltestelle erfahren.

Ein Bild, das Gras, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Sitzung Gemeinderat der Ortsgemeinde Riesweiler

Sitzungstag: Donnerstag, den 29. April 2021

Ort: Soonblickhalle Riesweiler

Sitzungsbeginn: 18:30 Uhr

Tagesordnung

öffentliche Sitzung

1. Bebauungsplan „Im Schelmgraben“ Beratung zum weiteren Verfahren

a) Beratung zum weiteren Verfahren

b) Würdigung der im Unterrichtungsverfahren eingegangenen Stellungnahmen

c) Beschlussfassung über eine Straßenplanung

2. Beratung über das Verfahren zur Vergabe der Landpacht

3. Beratung und Beschlussfassung: Forstwirtschaftsplan 2021

4. Anfragen und Mitteilungen

nichtöffentliche Sitzung

1. Personalangelegenheiten: Putzkraft

2. Anfragen und Mitteilungen

Aufräumaktion im Wald

Am vergangenen Samstag räumten wir gemeinsam mit unserem Gemeindearbeiter Manfred Auler, den 1. Beigeordnete Helmut Michel, Heribert Bayer, zwei Vertretern der Jagdpächter und Heiko Stern den Wald auf. Heiko Stern meldete mir schon öfters Hinterlassenschaften, welche zu Gefahr für die Tierwelt, Wanderer und der Umwelt allgemein führen könnten. Alte Balken oder Bretter mit Nägeln, Dämmstoffe, Wellplatten (bituminös oder asbesthaltig) und vieles mehr. Schnell fand sich diese Gruppe zusammen. Leider konnten wir 

In ein paar Stunden konnten wir (leider) den gesamten Kipper und einen Anhänger füllen. Wir wurden von Herrn Christopher Neef begleitet, der dies mit Kamera festhielt, um hier gemeinsam mit Heiko Stern dafür zu sorgen, dass auf in anderen Wäldern etwas näher hingesehen wird und der Müll entsorgt wird. Ich möchte mich hiermit bei allen Helfern bedanken, die mit ihrem Einsatz hoffentlich den Starschuss für die Sauberkeit unseres Waldes gegeben haben.

Am vergangenen Samstag räumten wir gemeinsam mit unserem Gemeindearbeiter Manfred Auler, dem 1. Beigeordneten Helmut Michel, Heribert Bayer, zwei Vertretern der Jagdpächter und Heiko Stern den Wald auf. 

Heiko Stern meldete mir schon des Öfteren Hinterlassenschaften, welche zur Gefahr für die Tierwelt, Wanderer und der Umwelt allgemein führen könnten. Alte Balken oder Bretter mit Nägeln, Dämmstoffe, Wellplatten (bituminös oder asbesthaltig) und vieles mehr. 

Aufgrund der Pandemie konnten wir nur in einer kleinen Gruppe den Wald begehen, danke an die helfenden Hände. In ein paar Stunden konnten wir den gesamten Kipper und einen Anhänger füllen. Leider war es doch so viel Müll. 

Wir wurden von Herrn Christopher Neef begleitet, der dies mit Kamera festhielt, um hier gemeinsam mit Heiko Stern das Problem Publik zu machen und dafür zu sorgen, dass auch in anderen Wäldern etwas näher hingesehen wird und der Müll entsorgt wird. Ich möchte mich hiermit bei allen Helfern bedanken, die mit ihrem Einsatz hoffentlich den Starschuss für die Sauberkeit unseres Waldes gegeben haben.